Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
23.10.2018
Friedlinde Gurr-Hirsch diskutiert in Bad Rappenau zum Thema „E-Mobilität“
 

Franz Loogen stellt Konzept der „e-mobil Baden-Württemberg GmbH“ vor

 

Der CDU-Stadtverband Bad Rappenau und die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch hatten zur Informationsveranstaltung mit Franz Loogen, Geschäftsführer der Landesagentur für neue Mobilitätslösungen und Automotive Baden-Württemberg eingeladen. 


 23. Oktober 2018

 

Friedlinde Gurr-Hirsch diskutiert in Bad Rappenau zum Thema „E-Mobilität“

Franz Loogen stellt Konzept der „e-mobil Baden-Württemberg GmbH“ vor

 

Der CDU-Stadtverband Bad Rappenau und die Landtagsabgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch hatten zur Informationsveranstaltung mit Franz Loogen, Geschäftsführer der Landesagentur für neue Mobilitätslösungen und Automotive Baden-Württemberg eingeladen. In Bad Rappenau wird mit der geplanten E-Ladestation am Bahnhofsvorplatz ein neues Modell vorgestellt.  Die entstehende E-Ladestation soll einmal mit umgewandeltem Strom aus Biogas gespeist werden. Dabei brachten Manfred und Bernd Bauer von der Bad Rappenauer Firma Bauer Biokompost wertvolle Erfahrungen in die Diskussion mit ein. Das Unternehmen selbst stellt bereits seit Jahren in der eigenen Anlage aus Speise- und Lebensmittelresten Biogas her, zur weiteren Erzeugung von Strom und Fernwärme.

„Wir sind gut aufgestellt in Baden-Württemberg, es gibt zahlreiche erfolgreiche Start-ups, nur wenige scheitern“, so Loogen. In 15 bis 20 Jahren würde eine komplett andere Situation vorherrschen, da die Digitalisierung und die künstliche Intelligenz die Welt verändern würden. So sei das richtige Timing notwendig, um die neuen Technologien mit deren Stärken richtig einzusetzen. Oberbürgermeister Frei ergänzte: „viel zu lange wurde die E-Mobilität unter viel zu großen Vorbehalten diskutiert“. Bad Rappenau braucht ein Mobilitätskonzept mit einer Infrastruktur an Ladesäulen, mögliche Nutzung von E-Fahrzeugen in der kommunalen Verwaltung und im Fuhrpark von örtlichen Gewerbetreibenden, sowie Carsharing mit elektrischen Leihautos für den Individualverkehr der Bevölkerung. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch unterstrich dabei die Ziele der Landesregierung: „Gemeinsam mit der e-mobil BW werden wir die Elektromobilität im Land stärken. Für die Landesregierung ist die Elektromobilität ein wichtiger Baustein der notwendigen Mobilitätswende“.