Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
30.11.2018
Förderung Schulbaumaßnahmen 2018 in Baden Württemberg auf den Weg gebracht:Bad Rappenau und Bonfeld mit dabei
Förderung Schulbaumaßnahmen 2018 in Baden-Württemberg auf den Weg gebracht

 

Gurr-Hirsch: "Insgesamt 4.454.000 Euro zum Ausbau für Schulen im Wahlkreis Eppingen“ Rund 1.938.000 fließen allein nach Bonfeld und Bad Rappenau.

 

 


Die CDU-Abgeordnete des Wahlkreises Eppingen, Friedlinde Gurr-Hirsch, teilte mit, dass das Land Baden-Württemberg im Jahr 2018 insgesamt 89 Schulbaumaßnahmen an öffentlichen Schulen mit rd. 104 Mio. Euro aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs fördert. Damit liegt das Zuschussvolumen des Landes 36 Mio. Euro über dem des Vorjahres. Dazu kommen rund 18 Mio. Euro für 65 Bauprojekte von Ganztagsschulen. Darauf haben sich das Kultusministerium, das Finanz- und Innenministerium mit den Kommunalen Landesverbänden (Städtetag Baden-Württemberg, Gemeindetag Baden-Württemberg, Landkreistag Baden-Württemberg) verständigt.

„Damit kann die Schulraumsituation im Lande kräftig verbessert werden“, so die Staatssekretärin.

Aus dem Förderprogramm für Baumaßnahmen an Schulen mit ganztägigem Angebot erhält die Grundschule Bonfeld zur Schulerweiterung 98.000 Euro. Die Gemeinschaftsschule und Realschule Bad Rappenau kann für Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen 490.000 Euro entgegennehmen.

Nach Brackenheim fließen für Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen der Theodor-Heuss-Schule (Gemeinschaftsschule) 458.000 Euro. Für den Neubau der Sonnenberg-Grundschule in Schwaigern werden 172.000 Euro bereitgestellt.

 

Aus dem Schulbauförderungsprogramm fließen 1.354.000 Euro in die Generalsanierung der Gemeinschaftsschule und Realschule Bad Rappenau.

Das Schulbauförderprogramm des Landes fördert auch die Stettenfels-Gemeinschaftsschule in Untergruppenbach mit 1.882.000 Euro im Rahmen einer Generalsanierung.

 

„Ich freue mich, dass es gelungen ist mit diesen Finanzmitteln die Rahmenbedingungen für eine zeitgemäße Bildung schaffen“, drückt die zuständige CDU Abgeordnete Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch ihre Zufriedenheit aus.